Startseite Lektionen Wortschatz Grammatik Forum
Galerie Rezepte Übersicht Kontakt/Impressum Spenden
 

Schiffsprozession an Fronleichnam

Schon kurz, nachdem sich Ihr Ausflugsboot in Bewegung gesetzt hat, bemerken Sie nicht weit entfernt eine Reihe von größeren, vor allem aber kleineren Booten, deren Insassen Kerzen vor sich halten. In einem Boot in der Mitte steht ein festlich gewandeter Pfarrer, der eine Messe liest. Danach erklingen christliche Chorgesänge. Obwohl Sie wussten, dass Bayern ein christlich-katholisches Land ist, haben Sie mit soviel Frömmigkeit nicht gerechnet. Mit großem Aufgebot und Aufwand zeigen die Katholiken ihren Glauben.

Auch auf Ihrem Boot entdecken sie einige Personen, die innig in ein Gebet versinken. Sie unterbrechen Ihren Nachbarn in seiner Andacht, um ihn nach dem Hintergrund dieser Prozession zu befragen.

     
   

Verzeihen Sie vielmals, wenn ich störe, aber um welche Prozession handelt es sich denn hier?

Fagäids Gōd, wann i inkommodià, aba wos is'n des dō fiàr a Prozession?

     

Heute ist Fronleichnam, einer der wichtigsten katholischen Festakte in Bayern.

Haid is Fronleichnam, oàns fo de wichtigsdn katholischen Festl in Baian.

   

Kennen Sie die Hintergründe?

Wià sans'n nachad do draufkumma?

   

Fronleichnam ist das Fest des Leibes und Blutes Christi und wird am zweiten Donnerstag nach Pfingsten gefeiert. Hier in Bayern ist die Prozession sehr beliebt.

Fronleichnam is as Fest fom Laib und Bluàd Christi und weàd am zwoàdden Donnasdōg noch Pfingsdn gfaiad. Dō bai uns in Baian faiad des a jeda.

   

Sehr interessant! Was hat denn der Priester da in der Hand.

Dō schaug heà! Wos hod'n da Pfarra dō in de Pratzn.

     

Das ist die Monstranz, die Hostien beinhaltet. Die Gläubigen beten Fürbitten und werden vom Priester gesegnet.

Des is de Monstranz, dō san Hostien drinna. De Glaibigen bäddn Fiàbittn und griàng dafia fom Pfarra an Säng.

     
 

Erläuterungen zur Lektion

1264 schrieb Papst Urban IV. Fronleichnam in der Folge des Blutwunders von Bolsena für die gesamte römisch-katholische Kirche fest, 1317 legte Papst Johannes XXII. den Donnerstag als Festtag fest. In Bayern nennt man Fronleichnam auch ein wenig spitz Hoffarts- oder Prangertag bzw. schlicht 'as Umadumgä' ('der Umgang'). Seine Beliebtheit verdankt dieser Festtag vor allem den reich geschmückten Prozessionen, bei denen die Elemente der Eucharistie durch die Straßen getragen werden. Selten, so wie am Chiemsee, wird die Prozession auf dem Wasser veranstaltet.

Die Bayern sind seit jeher ein Volk mit tiefreichenden katholischen Wurzeln. Diese innige Verbundenheit mit der Religion äußert sich an allen Ecken und Enden im Landschafts- und Stadtbild: kleine Kapellen für die Fürbitte zwischendurch stehen an vielen Wanderwegen, oft begegnet man einem Feldkreuz mit dem festgenagelten Jesus Christus, das christliche Kreuz hängt in jedem Schulzimmer. Auch im Tagesgeschäft bemerkt man die Religösität: während Fronleichnam in Bayern ein Feiertag ist, an dem nicht gearbeitet wird, ist das im angrenzenden Sachsen nicht so. Wundern Sie sich also nicht, wenn an manchen Tagen der Geschäftsbetrieb in Bayern wie ausgestorben zu sein scheint.

Hier geht's zu Lektion 12...